Baden-Württemberg

Bei Johnson & Johnson zweite Spritze empfohlen

Johnson & Johnson
Eine Arzthelferin zieht eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson gegen das Corona-Virus auf. Foto: Wolfgang Kumm/dpa/Archivbild © Wolfgang Kumm

Stuttgart (dpa/lsw) - Wer mit Johnson & Johnson gegen Corona geimpft ist, kann sich nun auch in Baden-Württemberg eine Auffrischungsimpfung holen. Vier Wochen nach der Impfung können Betroffene eine Spritze mit einem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer oder Moderna bekommen, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Stuttgart mit.

Das Land folgt damit einem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz und einer Stellungnahme der Ständigen Impfkommission (Stiko). Die doppelte Impfung soll Betroffene besser vor der Delta-Variante schützen.

Im Südwesten ließen sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums bisher rund 418.600 Menschen den Impfstoff namens Janssen vom Hersteller Johnson & Johnson geben (Stand Mittwoch). Der Impfstoff wird einmalig gespritzt.

© dpa-infocom, dpa:211015-99-608857/2