Baden-Württemberg

Bereits über 500.000 Impfungen in Arztpraxen im Südwesten

Coronavirus - Impfung
In einer Hausarztpraxis bekommt ein Mann seine Erstimpfung gegen das Coronavirus. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB © Patrick Pleul

Stuttgart (dpa/lsw) - Die niedergelassenen Ärzte in Baden-Württemberg haben bereits mehr als eine halbe Million Corona-Impfungen verabreicht. Bereits am Mittwoch dieser Woche sei der Wert von 500.000 Impfungen seit Ostern überschritten worden, teilte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) in Stuttgart am Freitag mit.

Mehr als 5200 Praxen beteiligen sich nach Angaben der KVBW mittlerweile an der Impfkampagne im Land. Das sei ein Riesenerfolg und zeige die Leistungsfähigkeit der niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Johannes Fechner. «Inzwischen impfen wir an einzelnen Tagen deutlich mehr als die Impfzentren», so Fechner. Die Praxen kennen ihre Patientinnen und Patienten, das vereinfache die Impfungen.

Der Andrang sei aber weiter hoch und die wöchentlichen Impfstofflieferungen noch gering, weshalb nur ein Teil der Patienten geimpft werden könne. Da nun auch Fachärzte mit impften, seien die Kapazitäten noch einmal erhöht worden.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-415897/2