Baden-Württemberg

Bericht: Adler Mannheim erhalten Corona-Hilfe des Bundes

Mehrere Eishockeyspieler kämpfen um den Puck
Mehrere Eishockeyspieler kämpfen um den Puck. Foto: Bernd Thissen/dpa/Symbolbild © Bernd Thissen

Mannheim (dpa/lsw) - Vor dem Saisonauftakt der Deutschen Eishockey Liga (DEL) dürfen sich die Adler Mannheim über staatliche Hilfen in der Coronavirus-Krise freuen. «Wir haben den Maximalbetrag erhalten», bestätigte Adler-Gesellschafter Daniel Hopp dem «Mannheimer Morgen» (Dienstag). 13 der 14 Vereine aus der DEL hatten die Unterstützung des Bundes beantragt. Als Kompensation für die ausgefallenen Zuschauereinnahmen gibt es bis zu 800 000 Euro pro Club in diesem Jahr.

Weil die Clubs besonders stark von Zuschauereinnahmen abhängig sind, war lange unklar gewesen, ob ein Spielbetrieb in der DEL möglich ist. Am 17. Dezember soll nun aber die Saison 2020/21 starten.

Hopp, der auch Vizepräsident des Deutschen Eishockey-Bunds ist, sorgt sich aufgrund der Pandemie auch um die Talente als Zukunft des Sports. «Das größte Drama in der Pandemie ist, dass der Nachwuchssport stillsteht. Wir verlieren einen kompletten Jahrgang, der jetzt Schlittschuhlaufen gelernt hätte», sagte er.