Baden-Württemberg

Berliner Corona-Fälle bereiten auch Matarazzo «Sorgen»

Pellegrino Matarazzo
Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo steht vor deinem Spiel im Stadion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Stuttgart (dpa) - VfB Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo hat die vier Corona-Fälle beim Ligarivalen Hertha BSC mit Sorge zur Kenntnis genommen. «Man wünscht das keinem», sagte der Coach des schwäbischen Fußball-Bundesligisten am Freitag. «Ich hoffe, dass es keine weiteren Vereine trifft.» Er gehe davon aus, «dass wir die Saison zu Ende spielen werden», sagte der 43-Jährige. «Aber sicherlich mache ich mir Sorgen.»

Der komplette Profi-Kader der Hertha befindet sich seit Donnerstag in häuslicher Quarantäne. Die Berliner haben bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Verlegung ihrer nächsten drei Spiele beantragt.

«Man bekommt vieles mit und hat das Gefühl, dass das ganze Thema wieder näher an einen heranrückt», sagte Matarazzo über die jüngsten Corona-Fälle im Profifußball. «Wir versuchen, bestmöglich damit umzugehen. Wir haben die Spieler Anfang dieser Woche sogar erneut intensiv dafür sensibilisiert. Wir machen uns im Verein ständig Gedanken, wie wir uns gut schützen können.»

© dpa-infocom, dpa:210416-99-228445/3