Baden-Württemberg

Beschäftigungssicherung bei IG-Metall bleibt oberstes Ziel

Jörg Hofmann
Jörg Hofmann, Vorsitzender der IG Metall, bei einer Protestkundgebung der IG Metall. Foto: Christoph Schmidt/dpa © Christoph Schmidt

Crailsheim (dpa) - Kurz vor Beginn der ersten Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie hat IG-Metall-Chef Jörg Hofmann die Forderung nach einer Beschäftigungssicherung bekräftigt. Das bleibe das oberste Ziel, sagte der Erste Vorsitzende der Gewerkschaft am Montag laut einem im Internet verbreiteten Video bei einer Kundgebung in Crailsheim (Landkreis Schwäbisch Hall). «Wir lassen mit uns nicht Schlitten fahren in der Tarifrunde.» Man brauche neue Instrumente, um den Strukturwandel zu bewältigen. «Und nicht nur Entlassungen, sondern dass Arbeit so verteilt wird, dass möglichst alle diesen Strukturwandel mit guter und sicherer Beschäftigung erleben werden», betonte Hofmann.

Die Kundgebung beim Prozess- und Verpackungstechnik-Unternehmen Syntegon in Crailsheim war Teil eines bundesweiten Aktionstags der IG Metall. Die laufenden Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie sind bisher ohne Ergebnis geblieben. Für Dienstag hat die Gewerkschaft deshalb erste Warnstreiks angekündigt, die zum Teil schon in der Nacht beginnen sollen.

© dpa-infocom, dpa:210301-99-640517/2