Baden-Württemberg

Bestmarke eingestellt: Hofmann krönt KSC-Comeback

Dominik Kother jubelt nach seinem Tor zum 1:1
Karlsruhes Dominik Kother (r.) jubelt nach seinem Tor zum 1:1. Foto: David Inderlied/dpa © David Inderlied

Osnabrück (dpa/lsw) - Hinten rettete der Keeper und vorne traf der Knipser. Dank großer Moral und eines späten Treffers von Torjäger Philipp Hofmann hat der Karlsruher SC seine Erfolgsserie fortgesetzt. Das Team von Trainer Christian Eichner gewann am Samstag mit 2:1 (0:1) beim VfL Osnabrück und feierte so erstmals seit mehr als 15 Jahren wieder vier Siege in der 2. Fußball-Bundesliga in Folge.

Nicht einmal eine Minute nachdem Torhüter Marius Gersbeck bei einer Großchance des Osnabrückers Luc Ihorst glänzend pariert hatte, traf Stürmer Hofmann (89. Minute) auf der Gegenseite zum viel umjubelten Auswärtserfolg des KSC. Der liegt nach zehn Spieltagen nun überraschend weit vor den Abstiegs- und stattdessen sogar dicht hinter den Aufstiegsplätzen.

«Wenn du das Glück so ein bisschen auf deiner Seite hast, gewinnst du solche Spiele», sagte KSC-Coach Eichner. Der erneute dreifache Punktgewinn sei «in der Summe sicher glücklich» gewesen und «ein 1:1 hätte dem Spiel im Gesamtpaket gut zu Gesicht gestanden», gab er zu. Laut Matchwinner Hofmann hätten die Badener aber «einfach dran geglaubt» und er selbst «gewusst, dass wir noch eine Chance bekommen». «Dass wir Spiele drehen können, haben wir schon oft bewiesen. Das zeigt einfach den Charakter der Mannschaft», sagte er.

Osnabrücks Verteidiger Timo Beermann hatte in einer ausgeglichenen Partie per Kopf nach einem Freistoß das erste Tor erzielt (28.). In der Folge verpassten es die Niedersachsen jedoch nachzulegen. So blieb der KSC im Spiel und kam durch Joker Dominik Kother, der einen Kopfball des ebenfalls eingewechselten Babacar Guèye aus kurzer Distanz über die Linie drückte, zum Ausgleich (77.).

In einer spektakulären Schlussphase traf nach einem Konter und Vorarbeit von U21-Nationalspieler Kother dann auch noch Hofmann - zum fünften Mal in dieser Saison und zum fünften Sieg des KSC.