Baden-Württemberg

Betrüger geben sich als Klinikärzte aus und bitten um Geld

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © Klaus-Dietmar Gabbert

Freiburg (dpa) - Betrüger haben in Freiburg und Umgebung massenhaft bei Bürgern angerufen und sich als Klinikärzte ausgegeben, um Geld abzuzocken. Laut Polizeibericht vom Donnerstag erzählten sie den Angerufenen, dass angeblich ein Verwandter schwer an Covid-19 erkrankt sei. Doch gebe es ein Medikament aus der Schweiz, das aber privat bezahlt werden müsse. Nachmittags fiel eine ältere Frau in Maulburg auf den Trick rein: Sie gab einer Frau, die nach einer Verabredung bei ihr klingelte, Bargeld und Schmuck im Wert von rund 7500 Euro.

Die Betrügerin wird wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre alt und 165 Zentimeter groß, kräftige Statur, rundliches Gesicht, glatte, dunkle, schulterlange Haare mit Pony. Die Frau trug eine hellbraune, hüftlange Jacke und sprach Deutsch ohne Akzent.

Die Polizei warnte, die Betrüger seien tagsüber «sehr aktiv» gewesen, hinterließen bei den Anrufen aber keine verfolgbaren Spuren. Es sei mit einer hohen Dunkelziffer zu rechnen.

© dpa-infocom, dpa:210521-99-696679/2