Pandemie

Betreiber von Testzentrum in U-Haft: 200.000 Euro Schaden

Justitia
Die Justitia ist an einer Scheibe am Eingang zum Oberlandesgericht zu sehen. © Rolf Vennenbernd

Heilbronn (dpa/lsw) - Wegen mutmaßlich falscher Abrechnungen ist der Betreiber eines Corona-Testzentrums in Heilbronn in Untersuchungshaft gekommen. Der entstandene Schaden beläuft sich laut Amtsgericht und Polizei zufolge auf fast 200.000 Euro. Der 25-Jährige betrieb von Juni 2021 bis März 2022 ein Covid-19-Schnelltestzentrum und ab Dezember 2021 zusätzlich eine mobile Teststation. Bei der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg soll er Tests abgerechnet haben, die gar nicht durchgeführt wurden. Der Verdächtige wurde bereits in der vergangenen Woche festgenommen, hieß es laut den Angaben von Dienstag.