Notfall

Blindgänger: Knapp 1000 Mannheimer verlassen ihre Wohnungen

Polizeiabsperrung
Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt. © David Inderlied

Mannheim (dpa/lsw) - Knapp 1000 Menschen haben am Dienstag wegen eines Blindgängers in der Mannheimer Oststadt ihre Wohnungen verlassen. Grund war die geplante Entschärfung einer 250 Kilogramm schweren Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie war am Dienstag bei Bauarbeiten am Neckarufer gefunden worden und sollte noch am Nachmittag gesprengt werden. Von der Evakuierung waren alle Gebäude im Umkreis von 500 Metern um den Fundort betroffen.

Für die Dauer der Entschärfung wurde in einer Schule ein Betreuungsraum für Anwohner eingerichtet, die nicht bei Verwandten, Freunden oder andernorts unterkommen konnten. Bettlägerige erhielten einen kostenfreien Krankentransport.