Baden-Württemberg

Botaniker: Schwarzmarkt für karnivore Pflanzen bekämpfen

Eine Venusfliegenfalle wird an einem Stand angeboten
Eine Venusfliegenfalle wird an einem Stand angeboten. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild © Christophe Gateau

München (dpa) - Zum Schutz fleischfressender Pflanzen fordert der Botaniker Andreas Fleischmann ein rigideres Vorgehen gegen illegalen Handel. Für die sogenannten Karnivoren gebe es einen Schwarzmarkt, sagte der Experte von der Botanischen Staatssammlung München der Deutschen Presse-Agentur. «Da werden horrende Preise bezahlt. Das sind Monatsgehälter für die dortige Bevölkerung», erklärte er mit Blick etwa auf Indonesien und die Philippinen. Der Zoll müsse hierzulande stärker kontrollieren, forderte Fleischmann. Auch die Strafen für die illegale Einfuhr sollten aus seiner Sicht erhöht werden.

Die Plünderung ist aber nur einer der Gründe dafür, dass ein Viertel der rund 860 fleischfressenden Pflanzenarten weltweit in freier Wildbahn vom Aussterben bedroht sind. Hinzu kommen unter anderem die Zerstörung von Lebensräumen, die Überdüngung und der Klimawandel.

© dpa-infocom, dpa:210531-99-800593/3