Adel

Britische Royals nicht bei Trauerfeier für Max von Baden

Öffentliche Trauerfeier für Max Markgraf von Baden
Messdiener stehen vor dem Münster auf der Schlossanlage Salem. © Bernd Weißbrod

Salem (dpa) - Die britische Königsfamilie, die durch Prinz Philip eng mit dem Haus Baden verwandt ist, wird bei der Trauerfeier von Max Markgraf von Baden in Salem nicht dabei sein. König Charles III. lässt sich am Freitag von Heinrich Donatus von Hessen vertreten, wie aus der Gästeliste hervorging. Der Chef des Hauses Hessen ist ebenfalls durch den gestorbenen Ehemann der Queen mit dem britischen Königshaus verwandt, er ist aber kein Mitglied der Königsfamilie.

Max Markgraf von Baden starb am 29. Dezember im Alter von 89 Jahren. Er kam 1933 als Sohn von Markgraf Berthold auf Schloss Salem auf die Welt. Seine Mutter Theodora war Prinzessin von Griechenland und Dänemark und die Schwester von Prinz Philip. König Charles III. ist somit der Cousin von Max von Baden.

Zu dem Gedenkgottesdienst am Bodensee werden mehr als 450 Gäste erwartet, darunter Fürst Albert II. von Monaco, König Philipp von Belgien und auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

Schon am Donnerstag hatten Hunderte Menschen bei einem öffentlichen Gottesdienst Abschied von Max von Baden genommen. Seit 1963 stand er an der Spitze des Hauses Baden, das von 1112 bis 1918 im badischen Teil des heutigen Bundeslandes Baden-Württemberg die Landesherren stellte. Sein Nachfolger ist Sohn Bernhard Markgraf von Baden, der bisherige Erbprinz. Mit fast jedem europäischen Fürstenhaus ist das Haus Baden verwandtschaftlich verbunden.