Zoll

Bußgelder gegen Restaurantbetreiber: Mehrfache Schwarzarbeit

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. © David Inderlied

Karlsruhe (dpa/lsw) - Wegen wiederholter Schwarzarbeit hat der Zoll gegen den Geschäftsführer einer asiatischen Restaurantkette Bußgelder in Höhe von mehr als 115.000 Euro erlassen. Der Mann habe die Strafen akzeptiert und zahle sie in Raten ab, wie eine Sprecherin des Hauptzollamts Karlsruhe am Freitag sagte.

Der 39-Jährige sei in mehreren Fällen in der Vergangenheit auffällig gewesen. So kam es unter anderem im Juni 2018 zu einer Kontrolle. Mehrere Beschäftigte versuchten zu flüchten. Zwei konnten aber gestellt werden. Es habe sich herausgestellt, dass die beiden Männer keine Arbeitserlaubnis für Deutschland hatten. Zusammen mit drei weiteren illegal beschäftigten Arbeitnehmern wohnten und schliefen sie im verschmutzen Keller des Karlsruher Restaurants, wie das Hauptzollamt weiter mitteilte.

Bei weiteren Kontrollen seien ebenfalls Verstöße gegen das Gesetz festgestellt worden.