Baden-Württemberg

Bundesverdienstkreuz für Ostalbkreis-Landrat Pavel

Klaus Pavel (CDU) nimmt an einer Pressekonferenz teil
Klaus Pavel (CDU) nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © Marijan Murat

Berlin/Aalen (dpa/lsw) - Nach knapp 24 Jahren im Amt ist der scheidenden Landrat des Ostalbkreises, Klaus Pavel (CDU), mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Pavel habe sich nicht nur um den Ostalbkreis, sondern auch um Baden-Württemberg verdient gemacht, erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bei der Aushändigung der Auszeichnung am Mittwoch in Stuttgart. Der 67-Jährige räumt seinen Posten zum September, sein Nachfolger heißt Joachim Bläse (CDU). Der Erste Bürgermeister der Stadt Schwäbisch Gmünd war erst vergangene Woche vom Kreistag in Aalen zum neuen Landrat gewählt worden.

Der seit 1996 amtierende Landrat Pavel hatte nach drei Wahlperioden aus Altersgründen nicht mehr kandidiert. Kretschmann würdigte besonders Pavels Handeln in der Flüchtlingskrise. Als die Wahl für eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge auf Ellwangen gefallen sei, habe er inmitten «einer zum Teil sehr aufgeheizten Stimmung und persönlicher Anfeindungen» diese Entscheidung verteidigt und vertreten. «Er hätte es sich damals wahrlich einfacher machen können - aber das hat er nicht. Das hat mich sehr beeindruckt.»

Ein Landrat wird vom Kreistag für eine Amtszeit von acht Jahren gewählt und ist der gesetzliche Vertreter des Landkreises.