Baden-Württemberg

CDU-Fraktion: Neuer Hinweis zu Haltbarkeit von Lebensmitteln

Pressekonferenz zur CDU-Klausurtagung
Manuel Hagel (r. auf dem Bildschirm) spricht bei einer Pressekonferenz über die Ergebnisse einer Fraktionsklausur. Foto: Bernd Weißbrod/dpa © Bernd Weißbrod

Stuttgart (dpa/lsw) - Ein neuer Hinweis zur Haltbarkeit von Lebensmitteln soll nach dem Willen der CDU im Landtag für weniger Verschwendung von Essen sorgen. Bei ihrer Klausur beschloss die Fraktion ein Papier mit konkreten Vorstellungen gegen eine «Wegwerfmentalität» in Deutschland, wie Fraktionschef Manuel Hagel am Freitag in Stuttgart sagte. Es soll einen neuen Haltbarkeitshinweis geben, etwa «mindestens haltbar bis...., aber nicht schlecht nach....». Auch Auflagen und Erleichterungen zur Lebensmittelspende für Supermärkte könnten Essensmüll im Einzelhandel von Anfang an verhindern. Für ihren Vorschlag will die Fraktion auf der zuständigen Bundesebene werben.

Dem sogenannten Containern, also dem Suchen nach genießbaren Lebensmitteln zum Beispiel aus Supermarkt-Abfallcontainern, steht die Fraktion skeptisch gegenüber. «In unserer Idee für dieses Land sollen Menschen nicht aus Mülltonnen Lebensmittel nehmen müssen, sondern zum Beispiel bei den Tafeln», sagte Hagel. Bisher kann «Containern» in Deutschland wegen Hausfriedensbruch oder Diebstahl strafbar sein.

In den Abfalltonnen von Supermärkten landeten etwa 4 Prozent der zwölf Millionen Tonnen weggeschmissener Lebensmittel in Deutschland. Der Großteil der Lebensmittelabfälle entstehe mit 52 Prozent in privaten Haushalten. Um die Sensibilisierung bei dem Thema stärker zu verankern, ist im Papier der CDU-Fraktion auch ein Ernährungsführerschein für Grundschulkinder enthalten.

© dpa-infocom, dpa:220114-99-712623/2