Baden-Württemberg

CDU-Fraktionschef Reinhart: Keine Wechselstimmung im Land

Landtagswahl in Baden-Württemberg - Reaktionen
Wolfgang Reinhart, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - Trotz des absehbaren historisch schlechten Abschneidens seiner Partei bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg sieht CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart das Ergebnis als eine Bestätigung für die Arbeit der grün-schwarzen Regierungskoalition. «Die große Mehrheit der Baden-Württemberger war und ist mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung und der Regierungsfraktionen zufrieden», sagte er am Sonntagabend. «Das haben alle Umfragen gezeigt, und daran sollten wir anknüpfen.» Das Wahlergebnis sei ein «Votum für eine Fortsetzung unserer erfolgreichen Regierungskoalition». Es gebe zudem keine Wechselstimmung im Land.

Es sei in der Corona-Krise zudem wichtig, schnell und vernünftig weiterzuregieren. «Baden-Württemberg kann sich jetzt keine mühsamen Findungsprozesse und keine Koalitionsexperimente leisten. Dies würde das Land lähmen», sagte der CDU-Politiker. Die CDU sei zu Gesprächen und einer Sondierung bereit. «Was das Land jetzt braucht, ist ein eingespieltes Team an der Spitze.»

Reinhart kommentierte die mögliche Verantwortung von CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann für das historisch schlechte Abschneiden seiner Partei in der einstigen Hochburg Baden-Württemberg zunächst nicht. «Als CDU müssen wir nun geschlossen bleiben und das Beste aus dem Wahlergebnis machen. Gegenseitige Schuldzuweisungen wären kontraproduktiv», sagte er. «Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen.»

Nach einer neuen Hochrechnung haben die Grünen bei der Wahl am Sonntag ihr bestes Ergebnis bei einer Landtagswahl in Baden-Württemberg ausgebaut. Die mitregierende CDU verliert demnach 3,5 Punkte und landet bei 23,5 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210314-99-820016/3