Baden-Württemberg

CDU-Fraktionschef will kleine Lockerungen für Handel

Wolfgang Reinhart
Wolfgang Reinhart (CDU) spricht im Landtag von Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © Marijan Murat

Stuttgart (dpa/lsw) - CDU-Landtagsfraktionchef Wolfgang Reinhart hat sich für Lockerungen im Einzelhandel ausgesprochen, um den geschlossenen Geschäften faire Wettbewerbschancen zu ermöglichen. Er sagte am Freitag in Stuttgart, es sollte geprüft werden, ob nicht die größten Ungerechtigkeiten zumindest abgemildert werden könnten, ohne die gemeinsame Linie von Bund und Ländern zu verlassen. Die Händler störten sich vor allem daran, dass die großen Supermarktketten und Discounter nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kinderkleidung und Blumen im Angebot haben dürften.

Reinhart erklärte: «Dort treten sich die Kunden dann fast auf die Füße, während dem Einzel- und Fachhändler es nicht einmal erlaubt ist, Kunden nach vorheriger Anmeldung einzeln und unter Achtung des Infektionsschutzes zu beraten und zu bedienen.» Da sollte geschaut werden, was im Zuge der Vereinbarungen möglich sei und ob andere Bundesländer da entgegenkommender seien als der Südwesten. «Es gibt zudem auch Branchen, die dringend Planungssicherheit brauchen, zum Beispiel die Gartenmärkte und Floristen. Für die ist der Frühling eigentlich die umsatzstärkste Zeit und die wollen jetzt wissen: Kann ich Ware bestellen oder nicht?»

© dpa-infocom, dpa:210212-99-411255/2