Baden-Württemberg

CDU-Politiker Burchardt bleibt Oberbürgermeister in Konstanz

Ein Mann gibt in einem Wahllokal seine Stimme ab
Ein Mann gibt in einem Wahllokal seine Stimme ab. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © Matthias Bein

Konstanz (dpa/lsw) - Der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt (CDU) hat den Chefposten im Rathaus im zweiten Anlauf verteidigt. Bei der Neuwahl am Sonntag setzte er sich mit 49,5 Prozent der Stimmen knapp gegen Herausforderer Luigi Pantisano durch, der 45,1 Prozent bekam. Andreas Matt landete nach Auszählung aller Wahlbezirke mit 5,1 Prozent abgeschlagen auf Platz drei.

Die erste Abstimmung vor drei Wochen hatte Pantisano noch für sich entschieden, Burchardt hatte sich mit Platz zwei begnügen müssen. Weil aber keiner der Bewerber eine absolute Mehrheit errang, war eine Neuwahl nötig, bei der nun diesmal die einfache Mehrheit reichte. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,4 Prozent.

Der 49 Jahre alte Burchardt ist seit 2012 Oberbürgermeister der 85 000-Einwohner-Stadt am Bodensee. Pantisano war von einem Bündnis von ökologischen und sozialen Organisationen und Parteien unterstützt worden. Er ist Linke-Mitglied, hatte aber betont, als überparteilicher Kandidat anzutreten.