Fallzahlen

Corona-Fälle in Krankenhäusern im Südwesten nehmen ab

Abstrichstäbchen für einen Corona-Test
Eine Laborantin hält ein Abstrichstäbchen für einen Corona-Test in der Hand. © Oliver Berg

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Zahl der Covid-Erkrankten auf den Intensivstationen im Südwesten sinkt. So gab es am Freitag in Baden-Württemberg 127 Covid-19-Fälle auf den Intensivstationen, zehn Fälle weniger als am Vortag. Das teilte das Landesgesundheitsamt in Stuttgart (Stand: 16.00 Uhr) mit. Vor einer Woche waren es noch 150 Fälle gewesen. Auch die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Normalstationen nahm ab.

Die Zahl der registrierten Corona-Infektionen ging weiter zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 498,1 - ein Rückgang von 13,5 Ansteckungen im Vergleich zum Vortag. Vor einer Woche waren noch bei 643,2 von 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert worden.

Im Vergleich zum Vortag stiegen die bestätigten Fälle um 8617 Neuinfektionen. Damit stiegen die registrierten Fälle seit Beginn der Pandemie auf 3.547.490. Unter anderem wegen rückläufiger Testzahlen muss aber davon ausgegangen werden, dass nicht alle Corona-Fälle behördlich erfasst wurden. Am Coronavirus oder im Zusammenhang damit sind mittlerweile mindestens 15.871 Menschen gestorben - 16 mehr als am Vortag.