Baden-Württemberg

Corona-Regeln in Baden-Württemberg: Was derzeit im Südwesten gilt

Sieben-Tage-Inzidenz gestiegen
Ein Schild mit der Aufschrift "Kostenloser Corona-Schnelltest" steht vor einem Testzentrum. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist laut Robert Koch-Institut (RKI) den zweiten Tag in Folge gestiegen. Foto: Peter Kneffel/dpa © Peter Kneffel

Ob Biergarten, Freibad oder Museum: Weil die Corona-Fallzahlen im Südwesten vielerorts auf ein niedriges Niveau gefallen sind, wird vieles wieder möglich. Das gilt derzeit (Stand 02. Juni, 17.30 Uhr) in den Kreisen in Baden-Württemberg:

Wo hat die Gastronomie geöffnet?

Der Besuch im Café oder Restaurant ist derzeit in fast allen Kreisen im Land wieder möglich. Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz fünf Werktage in Folge unter dem Wert von 100, darf die Gastronomie sowohl außen als auch im Innenbereich wieder öffnen. Voraussetzung für den Besuch ist ein tagesaktueller Corona-Schnelltest. Bereits seit längerem genießen können dies die Bewohner der Stadt Freiburg, wo die Fallzahlen zuletzt sogar deutlich unter einer Inzidenz von 50 lagen.

Was ist mit Treffen mit Freunden oder der Familie?

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100 dürfen wieder bis zu zwei Haushalte und fünf Menschen zusammenkommen. Geimpfte oder Genesene zählen wie auch Kinder unter 13 Jahre nicht dazu. In Kreisen mit einer Inzidenz unter 50 an fünf Tagen in Folge sind Treffen von bis zu zehn Menschen aus drei Haushalten erlaubt - das ist etwa in Konstanz am Bodensee der Fall.

Wie sieht es mit Shoppen aus?

Der Einzelhandel bietet in so gut wie allen Kreisen mindestens Click & Meet an. Das bedeutet, man kann mit Termin und negativem Test einkaufen gehen. In Kreisen mit einer stabilen Inzidenz unter 50 fällt die Testpflicht weg und ein Besuch ist auch ohne Anmeldung möglich.

Was gilt für Kultur und Freizeit?

Werden Kino oder Theater nach draußen verlegt, dürfen dort bis zu 100 Menschen zusammenkommen. In Galerien und Museen darf sich nicht mehr als ein Mensch pro 20 Quadratmeter aufhalten. Zudem ist ein Test erforderlich. Bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz 14 Tage unter 100, dürfen drinnen bis zu 250 und draußen bis zu 500 Menschen zusammenkommen. In Schwimmbädern und Saunen ist ein Besucher pro zehn Quadratmeter erlaubt. Sinken die Corona-Neuinfektionen weiter auf eine Inzidenz von stabil unter 50, fallen auch diese Auflagen weg.

Welche Regeln gelten für Sport draußen und drinnen?

An der frischen Luft ist kontaktarmer Sport für bis zu 20 Menschen erlaubt. Bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz zwei Wochen unter 100, darf man auch wieder etwa im Fitnessstudio innen trainieren. Pro 20 Quadratmeter ist dann ein Sportler erlaubt.

Wie sieht es mit Urlaub im Südwesten aus?

Hotels, Ferienwohnungen oder Campingplätze empfangen wieder Gäste. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich alle drei Tage testen lassen. Auch Reisen mit dem Bus, einem Ausflugsschiff oder Fahrten mit der Seilbahn sind wieder möglich. Voraussetzung für all das ist eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz unter 100.

Viele Städte und Kreise liegen derzeit bei einer Inzidenz von unter 50. Wird es weitere Lockerungen geben?

Ja. Auch wenn die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz zuletzt wieder leicht gestiegen ist, möchte die Landesregierung bis zur kommenden Woche weitere Lockerungen beschließen. So soll laut eines Sprechers des Sozialministeriums etwa der Zugang zu Freibädern erleichtert werden. Die neue Corona-Verordnung soll ab kommenden Montag in Kraft treten.