Baden-Württemberg

Digitalpakt Schule: Bisher 70 Millionen Euro bewilligt

Ein Schüler benutzt im Unterricht ein Tablet
Ein Schüler benutzt im Unterricht ein Tablet. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild © Rolf Vennenbernd

Stuttgart (dpa/lsw) - Von den dreistelligen Millionenzuschüssen des Bundes für den digitalen Unterricht in Baden-Württemberg sind bisher 550 Anträge mit 70 Millionen Euro bewilligt worden. Dies entspreche 12 Prozent der Mittel, wie das Kultusministerium in Stuttgart auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Schulen in Baden-Württemberg können auf bis zu 650 Millionen Euro zugreifen.

Insgesamt seien etwa 93,5 Millionen Euro von den Schulträgern beantragt worden, erklärte das Kultusministerium. Rund 1500 Schulen hätten einen Medienentwicklungsplan vorgelegt, der etwa zeigen soll, wie die Geräte eingesetzt werden sollen. «Die Zahlen zeigen, dass das Programm langsam an Fahrt gewinnt», sagte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU).

Mit dem Digitalpakt Schule will der Bund die Ausstattung der Schulen mit Computertechnik von 2019 bis 2024 mit 6,5 Milliarden Euro fördern. Ende 2020 waren bundesweit knapp 1,4 Milliarden Euro bewilligt, aber nur ein kleiner Teil davon tatsächlich ausgegeben.

© dpa-infocom, dpa:210228-99-624791/2