Baden-Württemberg

Doppelter Hausbrand in Freiburg: Zwei Bewohner in Klinik

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild © Monika Skolimowska

Freiburg (dpa/lsw) - Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen sind zwei Hausbewohner in Freiburg im Breisgau nach einem Brand ins Krankenhaus gebracht worden. Das Feuer war aus noch ungeklärter Ursache am Freitagnachmittag in einem Hinterhof ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Beim Eintreffen der Feuerwehr standen bereits zwei angrenzende Wohnhäuser und ein Auto in Flammen.

Der Sachschaden wurde auf einige hunderttausend Euro geschätzt. Eines der Wohnhäuser ist nach Polizeiangaben gegenwärtig komplett unbewohnbar, gleiches gilt für eine Wohnung in dem anderen Haus. Die Feuerwehr war mit 120 Kräften im Einsatz.

© dpa-infocom, dpa:210403-99-71178/2