Unfall

Drei Kletterer von Eisbrocken getroffen: Schwer verletzt

Krankenhaus
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. © Julian Stratenschulte

Obertilliach (dpa) - Ein Teil eines zugefrorenen Wasserfalls im österreichischen Obertilliach (Bezirk Linz) ist heruntergebrochen und auf drei deutsche Kletterer gestürzt. Ein 36 Jahre alter Bayer sei schwer verletzt worden, sagte ein Sprecher der österreichischen Polizei am Dienstag. Bei seinen beiden Begleitern, ein 34 Jahre alter Mann aus Bayern und eine 31-Jährige aus Baden-Württemberg, sei die Schwere der Verletzungen zunächst noch unklar gewesen.

Die Dreierseilschaft kletterte am Montagnachmittag in einem Eisfall im Leitertal, als der Eisbrocken aus circa 40 Meter Höhe auf sie traf. Wie der Einsatzleiter der Bergrettung gegenüber dem ORF Tirol mitteilte, hätten die milden Temperaturen zu dem Ablösen des Eisbrockens geführt. Zwei weitere Menschen einer Zweierseilschaft blieben unverletzt und verständigten die Rettungskräfte.

Der 36-Jährige wurde mit einem Tau geborgen und ins Krankenhaus nach Innsbruck geflogen, auch die anderen beiden Verletzten wurden in Krankenhäuser geflogen.