Olympiasiegerin

Dressur: von Bredow-Werndl nach Babypause vor Comeback

Jessica von Bredow-Werndl
Die Dressurreiterin und Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl. © Felix Hörhager

Ludwigsburg (dpa) - Doppel-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl hat etwas mehr als einen Monat nach der Geburt ihres zweiten Kindes ihr internationales Comeback im Dressur-Viereck angekündigt. Die 36 Jahre alte Reiterin aus dem bayerischen Tuntenhausen wird vom 22. bis 25. September beim Ludwigsburger Dressurfestival starten. Am 11. August war von Bredow-Werndls Tochter Ella geboren worden. Ihr Sohn Moritz ist fünf Jahre alt. «Ich war vier Tage nach der Geburt wieder im Sattel», sagte die dreimalige Europameisterin am Dienstag.

In Ludwigsburg wird sie auf ihr Top-Pferd Dalera verzichten und erst einmal ihre Nachwuchspferde einsetzen. Mit der 15 Jahre alten Ausnahmestute Dalera hatte sie das Weltcup-Finale im April in Leipzig gewonnen, ehe sie in ihre Schwangerschaftspause ging. Bei der WM im August im dänischen Herning belegte das deutsche Team als Titelverteidiger ohne sein bestes Paar den dritten Platz.

Den Plan für die kommenden Monate hat von Bredow-Werndl sich schon grob zurechtgelegt. «Ich weiß, dass ich wieder in die Weltcup-Saison einsteigen möchte», sagte sie. Das Finale der Hallenserie ist im April in Omaha in den USA.

Das große Ziel für das kommende Jahr ist für sie die EM in Riesenbeck auf der Anlage des viermaligen Springreit-Olympiasiegers Ludger Beerbaum. «Das ist das nächste große Highlight, auf das ich mich vorbereiten werde», sagte von Bredow-Werndl. Ein Jahr später will sie mit Dalera noch einmal zu den Olympischen Spielen. «Mein Ziel ist es, Paris mindestens noch mit ihr zu gehen», sagte sie. Die Stute sei dann mit 17 Jahren im besten Alter.