Walldorf

Einbrecher stiegen wohl wochenlang in unbewohnte Villa ein

Wohnungseinbruch
Ein "Einbrecher" hebelt mit einem Brecheisen eine Tür im Keller eines Wohnhauses auf. © Silas Stein

Walldorf (dpa/lsw) - Über mehrere Wochen hinweg sind Einbrecher nach Einschätzung der Polizei immer wieder in eine leerstehende Villa in Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis) eingestiegen, um das Gebäude geradezu auszuschlachten. Sie stahlen dabei so ziemlich alles, was nicht niet- und nagelfest gewesen ist, ließen sämtliche Türen und Fenster des Gebäudes mitgehen, klauten Dachgebälk und -ziegel, Bodenbeläge und die Elektroinstallationen. «Auch vor hochwertigen Armaturen im Inneren des luxuriösen Gebäudes machten die Diebe nicht Halt», sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Für den Abtransport müssten die Einbrecher Lastwagen oder Transporter benutzt haben. Der Schaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt.

Das Haus war Anfang April 2022 an eine Stuttgarter Eigentümergesellschaft verkauft worden. Mit Renovierung und Teilabriss sollte in diesen Tagen eigentlich begonnen werden.