Rhein-Neckar-Kreis

Eine Verletzte und 750.000 Euro Schaden bei Brand

Feuerwehr
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. © Robert Michael

Weinheim (dpa/lsw) - Ein Schaden von rund 750.000 Euro ist beim Brand eines Wohnhauses in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) entstanden. Eine 56-Jährige wurde bei dem Versuch, ihre Haustiere - eine Katze und einen Vogel - zu retten, leicht verletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Sie kam am Donnerstagabend mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Neben ihr und ihrem Ehemann waren keine Bewohner des Hauses zugegen. «Über den Verbleib der Haustiere ist bisher nichts bekannt», hieß es im Polizeibericht.

Durch den Brand sei das Haus nicht mehr bewohnbar. Nach Polizeiangaben ging das Feuer aus bislang ungeklärter Ursache vermutlich von einem angrenzenden Carport aus. Von dort erfassten die Flammen die Fassade des Anwesens. In kurzer Zeit brannten die beiden in dem Carport abgestellten Fahrzeuge sowie die beiden Wohngebäude des alten Gutshofes lichterloh.

Über 60 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer über viele Stunden. Doch es entzündete sich am frühen Freitagmorgen wieder. Erst gegen Freitagmittag waren die letzten Glutnester gelöscht und die Behörden konnten Entwarnung geben.

Von dem Abschalten der Stromversorgung wegen des Feuers waren noch weitere Anwesen auch den Freitag über betroffen.