Brand

Einsatz nach Feuer in Industriegebiet bei Neu-Ulm beendet

Brand in Gießerei in Nersingen
Rettungskräfte in Schutzkleidung stehen neben einen Einsatzfahrzeug. © Stefan Puchner

Nersingen (dpa) - Bei dem Brand in einer Gießerei in Nersingen bei Neu-Ulm sind keine giftigen Gase außer Rauchgas ausgetreten. Für die Bevölkerung habe demnach keine Gefahr bestanden, so ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstag. Mittlerweile sei der Brand vollständig gelöscht und auch die Brandwache, die zur Sicherheit eingerichtet worden war, beendet.

Das Feuer war am Mittwoch ausgebrochen. Es verletzte nach Angaben der Polizei fünf Menschen. Ein Sprecher der Feuerwehr erklärte, dass womöglich Natriumverbindungen nass geworden seien und sich daraufhin erhitzt hätten. Weil Natrium auf diese Weise mit Wasser reagiere, musste das Feuer mit trockenem Löschpulver und Sand gelöscht werden. Feuerwehr und Polizei waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.