Baden-Württemberg

Entwarnung nach Fund von verdächtigem Gegenstand in Kaufhaus

Ein Mann rollt ein Absperrband der Polizei aus
Ein Mann rollt ein Absperrband der Polizei aus. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration © David Inderlied

Ulm (dpa) - Wegen eines verdächtigen Gegenstands ist am Freitag ein Kaufhaus in der Innenstadt von Ulm evakuiert worden. Die Polizei gab später Entwarnung: Es bestehe keine Gefahr für die Öffentlichkeit, teilte sie mit. Aus Sorge vor möglichen Nachahmern wollte ein Polizeisprecher nicht bekanntgeben, um was für einen Gegenstand es sich genau handelte. Es sei jedenfalls ein harmloser gewesen, sagte er.

Geschäftsleitung und Polizei hatten sich vorsorglich dazu entschieden, das Gebäude zu räumen. Etwas mehr als 100 Menschen mussten daraufhin das Kaufhaus den Angaben zufolge verlassen.

Spezialisten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg untersuchten daraufhin den verdächtigen Gegenstand. Ob dieser absichtlich platziert worden war, um einen Polizeieinsatz auszulösen, sei noch Gegenstand der Ermittlungen, sagte der Sprecher.

© dpa-infocom, dpa:211015-99-610062/4