Baden-Württemberg

Evangelische Landeskirche bekommt erstmals Landesbischöfin

Kreuz auf Kirchturm
Das Kreuz einer Kirche ist in der Abenddämmerung zu sehen. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © Friso Gentsch

Karlsruhe (dpa/lsw) - Theologin Heike Springhart wird neue Landesbischöfin der evangelischen Landeskirche in Baden. Damit steht zum ersten Mal eine Frau an der Spitze der Landeskirche. Bei einer Sondertagung wählte die badische Landessynode die 46-Jährige aus Pforzheim am Freitag - wegen der Corona-Pandemie digital. Die Synode ist das Kirchenparlament. Springhart setzte sich in zwei Wahlgängen gegen Dekan Martin Mencke (55) aus Wiesbaden knapp durch. Im dritten Wahlgang bekam sie die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit der Stimmen.

Springhart folgt auf Jochen Cornelius-Bundschuh. Der 64-Jährige ist seit Juni 2014 im Amt und geht kommendes Jahr in den Ruhestand. Der Abschiedsgottesdienst ist für den 10. April in Karlsruhe geplant.

Springhart ist Pfarrerin der Evangelischen Johannesgemeinde in Pforzheim. Sie lehrte an den Universitäten Bochum, Heidelberg und Zürich und war Gastwissenschaftlerin an der University of Chicago. Sie promovierte über den «Beitrag von Religion und Kirche für Demokratisierung und Reeducation im Westen Deutschlands nach 1945».

Die evangelische Kirche schrumpft in Baden wie auch in anderen Regionen seit Jahren. Ende 2020 gehörten der Landeskirche etwa 1,09 Millionen Menschen an - knapp 22 700 weniger als ein Jahr zuvor.

Weil damit auch die Einnahmen sinken, wird eine der großen Herausforderungen in den nächsten Jahren der Transformationsprozess in der Kirche sein. Zu den Aufgaben des Landesbischofs beziehungsweise der Landesbischöfin zählt zudem unter anderem, die Landeskirche im kirchlichen und öffentlichen Leben zu vertreten und das Miteinander von Haupt- und Ehrenamtlichen zu fördern.

© dpa-infocom, dpa:211216-99-411678/4