Rhein-Neckar-Kreis

Fünf Männer sollen Falschgeld in Umlauf gebracht haben

Polizei
Eine Polizistin und ein Polizist mit FFP2-Maske stehen sich gegenüber. © Marijan Murat

Hockenheim (dpa) - Die Polizei ermittelt gegen fünf Männer, die während einer Rennveranstaltung in Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) gefälschte Geldscheine in Umlauf gebracht haben sollen. In den Autos der Verdächtigen seien mehr als 400 Euro Falschgeld sichergestellt worden, berichtete die Polizei am Montag. Die Männer wurden vorläufig festgenommen und sind inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Die Beamten kamen der Gruppe auf die Spur, weil ein 53 Jahre alter Schweizer am Vorabend an einem Verkaufsstand mit mehreren falschen 10-Euro-Scheinen bezahlt hatte. Nachdem er behauptet hatte, die Scheine auf einem Campingplatz geschenkt bekommen zu haben, observierten die Ermittler die dortigen Autos. Vier weitere aus Hessen stammende Männer im Alter zwischen 38 und 48 wurden daraufhin festgenommen. Im Anhänger des Wagens des 38-jährigen Hauptverdächtigen wurden zudem verbotene Böller sichergestellt.