Baden-Württemberg

Fahrer gerät in Gegenverkehr und stirbt: Womöglich Infarkt

Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme
Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme. Foto: Stefan Puchner/dpa © Stefan Puchner

Bad Wildbad (dpa/lsw) - Im Kreis Calw ist ein Autofahrer mit seinem Wagen in den Gegenverkehr gekracht und kurz darauf in einer Klinik gestorben. Die Polizei hält es den Angaben zufolge für möglich, dass der 55 Jahre alte Mann kurz vor oder während des Unfalls einen Infarkt oder einen anderen internistischen Schock erlitten hat. Dies könne der Grund dafür sein, dass er am Montagmorgen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat.

Der Mann war am Montagmorgen auf der B 294 zwischen Bad Wildbad und Höfen an der Enz mit seinem Fahrzeug plötzlich nach links auf die Gegenspur geraten. Dabei streifte er zwei entgegenkommende Autos und prallte gegen eine Leitplanke. Er wurde in eine Klinik gebracht, wo er kurz darauf starb. Einer Polizeisprecherin zufolge war zunächst unklar, ob der Tod aufgrund von Unfallverletzungen oder wegen eines möglichen Infarkts eintrat. Die Fahrer der entgegenkommenden Autos blieben demnach unverletzt.