Baden-Württemberg

Falscher Polizist: Seniorin verliert Münzsammlung

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © Karl-Josef Hildenbrand

Bad Mergentheim (dpa/lsw) - Ein Betrüger hat sich am Telefon als Polizeibeamter ausgegeben und eine 71-Jährige aus dem Main-Tauber Kreis damit um Goldmünzen im Wert von etwa 100 000 Euro gebracht. Der Mann hatte der Seniorin am Telefon erzählt, ihr Eigentum befindet sich in Gefahr, wie ein Polizeisprecher am Freitag berichtete. Die Frau aus Bad Mergentheim habe dem falschen Polizeibeamten geglaubt und daraufhin Informationen über ihre private Münzsammlung anvertraut. Schließlich habe der Betrüger die Frau dazu gebracht, die Münzen aus dem Schließfach einer Bank zu holen und in einem Rucksack an einem vereinbarten Ort zu hinterlegen. Abgesprochen sei gewesen, dass die Münzen in Sicherheit gebracht und später wieder an die 71-Jährige zurückgegeben würden. Eine Rückgabe erfolgte jedoch nicht. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Im Main-Tauber Kreis sei es in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Anrufen gekommen, die der Masche des «falschen Polizeibeamten» zuzuordnen seien, teilte die Polizei mit.