Baden-Württemberg

Familien- statt Elternzeit: Bayaz will Homeoffice nutzen

Grünen-Politiker-Paar Schulze und Bayaz
Katharina Schulze (Bündnis 90/Die Grünen), grüne Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, und Danyal Bayaz, Landesfinanzminister in Baden-Württemberg. Foto: Tobias Hase/dpa/Archivbild © Tobias Hase

Stuttgart (dpa/lsw) - Können Ministerinnen oder Minister in Elternzeit gehen? Offiziell vorgesehen ist das nicht. Aber seit der neue baden-württembergische Finanzminister Danyal Bayaz (37) Vater geworden ist, wird über diese Frage heiß diskutiert. Nachdem der Grünen-Politiker mit einer Art Elternzeit geliebäugelt hatte, machte Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) klar, dass Minister nicht in dem Ausmaß Elternzeit machen könnten wie normale Arbeitnehmer. Nun hat Bayaz erläutert, wie er Familie und Beruf unter einen Hut bekommen will: Vor allem mit Hilfe von Homeoffice.

Bayaz, der mit Katharina Schulze, der Fraktionschefin der Grünen im bayerischen Landtag, liiert ist, erklärte am Donnerstag: «Nach der Geburt meines Sohne bin ich bewusst kürzer getreten, um bei meiner Familie zu sein. Ich arbeite derzeit aus dem Homeoffice, das geht gut, viele Arbeitsprozesse gehen auch digital, das hat die Pandemie gezeigt. Ich werde auch künftig immer wieder im Homeoffice arbeiten und mir Zeit für meine Familie nehmen.» Für ihn sei klar: «Ich möchte meinen Sohn aufwachsen sehen und nicht in ein paar Jahren feststellen müssen, dass ich gar nicht mitbekommen habe, wie groß er geworden ist.»

Bayaz reagierte auch auf Kretschmanns Statement: «Der Ministerpräsident unterstützt es, dass ich mir Zeit für die Familie nehme.» Der Minister schob nach: «Es sollte selbstverständlich sein, dass sich auch männliche Politiker um ihren Nachwuchs kümmern. Ich habe allerdings ein öffentliches Amt, das mich 24 Stunden am Tag begleitet und das mich auch fordert. Da kann man sich natürlich nie gänzlich rausziehen, das ist klar.» Er sei aber auch privilegiert, weil sein Büro ihn bei der Terminplanung unterstütze und für die notwendigen Freiräume sorge. «Wie viele berufstätige Eltern mussten gerade in der Pandemie Kinderbetreuung und Job unter einen Hut gebracht werden. Die standen vor echten Herausforderungen.»

Der Heidelberger Bayaz ist seit Mitte Mai Landesfinanzminister, vorher saß er im Bundestag. Seine Partnerin Katharina Schulze fungiert seit 2017 als Fraktionschefin im bayerischen Landtag. Der Lebensmittelpunkt der Familie soll München sein, hatte Bayaz jüngst verraten.

© dpa-infocom, dpa:210701-99-223176/3