2. Bundesliga

FCH will wieder «Heimmacht» sein: Theuerkauf fällt aus

Frank Schmidt
Heidenheims Trainer Frank Schmidt lacht. © Stefan Puchner

Heidenheim (dpa/lsw) - Der 1. FC Heidenheim setzt auch in der neuen Saison der 2. Fußball-Bundesliga auf seine Stärke vor eigenem Publikum. «Zuhause waren wir eine Heimmacht und es wäre schön, wenn wir das in dieser Saison wieder hinbekommen», sagte Trainer Frank Schmidt einen Tag vor dem ersten Heimspiel gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig am Samstag (13.00 Uhr/Sky). Vorige Runde holten die Schwaben im heimischen Stadion 34 Punkte - ligaweit die zweitmeisten hinter dem FC St. Pauli (37).

In dieser Saison gelang den Heidenheimern zum Auftakt ein 1:0-Sieg beim FC Hansa Rostock. Es sei «positiv, dass wir gleich drei Punkte geholt haben», sagte Schmidt. «Mit jedem Sieg steigert sich das Selbstvertrauen.» Für die Braunschweiger, die zum Start 0:2 gegen Aufstiegsfavorit Hamburger SV verloren, hatte der Coach viel Lob übrig. «Braunschweig hat schnelle Spieler, darauf müssen wir vorbereitet sein», sagte Schmidt. «Sie können sehr schnell umschalten, sind gegen den HSV zu vielen Torchancen gekommen. Wir haben uns auf mehrere taktische Varianten vorbereitet.»

Verzichten müssen die Heidenheimer auf Defensivmann Norman Theuerkauf, der gegen seinen Ex-Club krankheitsbedingt ausfällt.