Baden-Württemberg

Fellbacher Mörike-Preis soll Mitte Dezember vergeben werden

Leif Randt
Der Autor Leif Randt. Foto: Zuzanna Kaluzna/Kiepenheuer & Witsch/dpa/Archivbild © Zuzanna Kaluzna

Fellbach (dpa/lsw) - Neuer Anlauf: Nach Corona-Zwangspause und zwei Krankheitsfällen nimmt die Stadt Fellbach einen dritten Anlauf, um den Träger des diesjährigen Mörike-Preises auszuzeichnen. Der Berliner Schriftsteller Leif Randt soll nun am 15. Dezember in Fellbach gewürdigt werden, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. Eigentlich sollte die im Dreijahresrhythmus vergebene Auszeichnung traditionsgemäß im April verliehen werden. Damals war der Festakt aber bereits wegen der coronabedingten Einschränkungen verschoben worden, beim zweiten Versuch Mitte Oktober waren sowohl der Preisträger als auch die Förderpreisträgerin erkrankt.

Der in Berlin lebende Randt ist der jüngste Preisträger in der Geschichte der mit 15.000 Euro dotierten Auszeichnung. Der 38-Jährige ist bislang durch seine Bücher «Planet Magnon» (2015), «Schimmernder Dunst über CobyCounty» (2011) und «Leuchtspielhaus» (2009) bekannt geworden. Die Stadt verleiht den Mörike-Preis im Andenken an den Dichter Eduard Mörike (1804-1875), der zum Lebensende einige Zeit in Fellbach verbracht hat.

© dpa-infocom, dpa:211102-99-834364/2