Brauchtum

Fischerkönig heißt Wassermann: Zwei Kilo schwere Forelle

Fischertag Memmingen
Christiane Renz fängt mit ihrem Kescher beim Ausfischen im Memminger Stadtbach ihren ersten Fisch. © Karl-Josef Hildenbrand

Memmingen (dpa) - Den schwersten Fisch ergatterte wieder ein Mann: Auch wenn erstmals eine Frau beim Brauchtumsfischen in Memmingen mitmachen durfte - am Ende ging der Sieg an einen Mann. Die von Luca Wassermann im Stadtbach erwischte Forelle wog genau zwei Kilogramm, wie ein Sprecher des Fischertags am Samstag sagte. Der 28-Jährige dürfe nun den Titel «Luca der Erste, der Frische» tragen. Er war beim Ausfischen gegen etwa 1100 Männer und Christiane Renz angetreten.

Die Veranstaltung geht darauf zurück, dass früher der städtische Bach einmal jährlich leergefischt wurde, um den Kanal zu reinigen. Diese Tradition ist nach Angaben des Vereins bis ins 16. Jahrhundert zurückzuverfolgen.

«Im Großteil (...) finden das die meisten Fischer super, dass jetzt auch Frauen mitmachen können», sagte Renz. «Es ist aus diesem Grund eigentlich unerklärlich, wieso das so schwierig war, dieses Recht für mich zu erkämpfen.» Mittlerweile gebe es viele Geschlechter, die alle dieselben Rechte haben sollten. Sie hoffe, dass im nächsten Jahr weitere Menschen jenseits des männlichen Geschlechts beim Fischertag mitfischen werden.

Seit 1931 hatte der Fischertagsverein, der das Fest mit Tausenden Besuchern jährlich veranstaltet, Frauen per Satzung von der Tradition ausgeschlossen - mit Verweis darauf, dass dies in den Jahrhunderten zuvor Brauch gewesen sei. Erst nach einem Urteil des Memminger Landgerichts im vergangenen Jahr änderte der Fischertagsverein diese Regel.