Baden-Württemberg

Flüchtiger Mörder an Grenze zu Österreich gefasst

Handschellen
Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration © Stefan Sauer

Kiefersfelden (dpa) - Einen flüchtigen Mörder hat die Bundespolizei an der Grenze zu Österreich gefasst. Der 42-Jährige war mit einem Reisebus von Rom nach München unterwegs, als er den Beamten in Kiefersfelden ins Netz ging, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Das Landgericht Stuttgart hatte den Italiener vor 13 Jahren wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Um was für einen Mord es sich handelt und wie und wann der Täter flüchtete, konnte die Polizei nicht sagen. Der letzte Haftbefehl sei von 2019.

Während der Ermittlungen habe der Mann in Untersuchungshaft gesessen. Das Urteil ist seit Oktober 2008 rechtskräftig. Die Polizei geht davon aus, dass der Verurteilte in den vergangenen Jahren in Italien war. Er sitzt nun im Gefängnis Traunstein.

© dpa-infocom, dpa:211213-99-367187/3