Baden-Württemberg

Flughafen vertagt Projekt zu Gratis-Fahrscheinen weiter

Flugzeug
Ein Flugzeug bei der Landung. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © Boris Roessler

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Stuttgarter Flughafen lässt offen, wann ein pandemiebedingt verschobenes Projekt zu kostenlosen Nahverkehrstickets für ankommende Passagiere nachgeholt wird. «Derzeit gibt es keinen Termin für einen neuen Anlauf, es ist momentan offen, wann das Projekt wieder angepackt werden kann», teilte der Airport auf Anfrage mit. Ursprünglich war ein mehrmonatiger Test im Frühjahr 2020 geplant, dieser wurde wegen Corona und eines ersten Lockdowns ab Mitte März 2020 aber auf Eis gelegt.

Im Kern sollten in Stuttgart gelandeten Fluggästen Gratis-Tickets für Weiterfahrten im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit Bussen oder Bahnen angeboten werden. Mit dem Test sollte vor allem herausgefunden werden, ob Passagiere sich mit einem solchen Angebot in großer Zahl tatsächlich zum Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel bewegen lassen. Flughafen-Co-Chefin Arina Freitag hatte bei der Bekanntgabe der Pläne Ende 2019 gesagt, man ergreife diesen Schritt auch, um die wachsende Zahl von wartenden Autos vor dem Flughafen zu reduzieren.

Der Flughafen argumentierte nun damit, dass man für einen neuen Anlauf des Projekts «ein bestimmtes und verlässliches Aufkommen an Passagieren» brauche, damit man mit validen Daten arbeiten könne. Das allerdings sei «pandemiebedingt gerade etwas schwierig».

Die Pandemie hat den Luftverkehr weltweit in die Krise gestürzt, auch der Stuttgarter Flughafen meldete bei Passagierzahlen sowie Starts und Landungen eklatante Rückgänge im Vergleich zu normalen Zeiten. Die finanzielle Lage ist prekär: Der Flughafen, an dem das Land Baden-Württemberg die Mehrheit hält, schrieb im vergangenen Jahr fast 100 Millionen Euro Verlust. Auch die Schulden stiegen rasant.

© dpa-infocom, dpa:210823-99-932951/2