Demonstration

Friedensmarsch von Donaueschingen nach Ulm

Ukrainische Flagge
Eine Fahne der Ukraine. © Robert Michael

Donaueschingen (dpa/lsw) - Acht Tage lang wollen Anhänger der Friedensbewegung rund um Ostern entlang der Donau von Donaueschingen bis nach Ulm wandern. Organisiert wird der Friedensmarsch von Heidrun Hog-Heidel aus Geisingen (Kreis Tuttlingen). Sie habe es nicht mehr ausgehalten, zu Hause zu sitzen und angesichts der schrecklichen Bilder aus der Ukraine nichts zu tun, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Die Donau verbinde Deutschland mit der Ukraine auf besondere Weise. Der Krieg müsse so schnell wie möglich beendet werden. Zuvor hatte die «Schwäbische Zeitung» (Donnerstag) darüber berichtet.

Der Marsch beginnt am Karfreitag in Donaueschingen, für die dortige Kundgebung habe Hog-Heidel 50 Teilnehmer angemeldet. Die Wanderung soll in mehreren Etappen über Geisingen, Tuttlingen, Fridingen, Thiergarten, Scheer, Unlingen und Ehingen bis nach Ulm führen. Dort endet der Marsch am 22. April. In Ulm soll eine Papierrolle mit Friedensbotschaften, die während der Wanderung beschrieben werden soll, an Politiker übergeben werden.