Baden-Württemberg

Fußballtrainer wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Strafgesetzbuch
Eine Ausgabe des Strafgesetzbuchs und der Strafprozessordnung stehen in einem Gerichtssaal. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © Sebastian Gollnow

Gernsbach (dpa/lsw) - Wegen sexuellen Missbrauchs an einer jugendlichen Fußballspielerin ist ihr ehemaliger Trainer zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt worden. Das Amtsgericht Gernsbach (Landkreis Rastatt) setzte diese am Dienstag für drei Jahre auf Bewährung aus, wie Direktor Ekkhart Koch mitteilte.

Der damals 61-Jährige hatte den Angaben zufolge eine 14-Jährige vor gut einem Jahr mehrfach während Trainingseinheiten massiert und sie unter anderem dabei im Intimbereich berührt. Zu den Einzeltrainings habe der ehrenamtliche Trainer die junge Fußballerin abgeholt.

Der Beschuldigte habe die Vorwürfe durchgehend bestritten und als Erfindung bezeichnet, teilte Koch mit. Einen zunächst ausgestellten Strafbefehl wegen sexueller Belästigung in zwei Fällen hatte der heute 62-Jährige nicht akzeptiert, weshalb nun verhandelt wurde.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Dagegen seien Berufung oder Revision möglich, erläuterte Koch. Als Bewährungsauflage wurde den Angaben zufolge eine Geldauflage in Höhe von 5000 Euro verhängt, zu zahlen an das Evangelische Mädchenheim Gernsbach.

© dpa-infocom, dpa:210817-99-877607/2