Baden-Württemberg

Fuchs Petrolub bleibt wegen Corona-Pandemie vorsichtig

Fuchs Petrolub
Das Logo des Schmierstoffspezialisten Fuchs Petrolub. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild © Uwe Anspach

Mannheim (dpa) - Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub bleibt aufgrund der Corona-Pandemie für das laufende Jahr vorsichtig. Fuchs Petrolub gehe zwar von einer Erholung der Weltwirtschaft in allen Regionen aus, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Dienstag in Mannheim mit. Es werde jedoch voraussichtlich noch nicht in allen Industrien und Kundengruppen des Unternehmens das Vorkrisenniveau erreicht. Zudem belasteten infolge der Corona-Pandemie entstandene Unterbrechungen der Lieferketten das Geschäft weiter.

Das Unternehmen geht beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) davon aus, den Vorjahreswert von 313 Millionen Euro zu halten. Für den Umsatz peilt Fuchs Petrolub einen Zuwachs auf das Vorkrisenniveau 2019 von knapp 2,6 Milliarden Euro an. 2020 schrumpfte der Umsatz um acht Prozent auf 2,4 Milliarden. Fuchs Petrolub hatte im Januar bereits Eckdaten vorgelegt.

Unter dem Strich blieb 2020 ein Gewinn von 221 Millionen Euro. Das waren drei Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Dennoch will Fuchs Petrolub die Dividenden jeweils um zwei Prozent erhöhen.

© dpa-infocom, dpa:210309-99-744687/2