Baden-Württemberg

Gang vors Schiedsgericht: Bietigheim bleibt in DEL2

Auf einer Richterbank liegt ein Richterhammer
Auf einer Richterbank liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild © Uli Deck

Bietigheim (dpa/lsw) - Nach dem Gang vor das Schiedsgericht spielen die Bietigheim Steelers auch in der kommenden Saison in der zweithöchsten deutschen Eishockey-Liga. Wie die DEL2 am Donnerstag mitteilte, haben die Steelers unter harten Auflagen doch noch die Lizenz erhalten. Dazu habe das Schiedsgericht «unter Abwägung aller Interessen» geraten. Dem finanziell angeschlagenen Club war zunächst als einzigem der 14 Zweitligisten die Lizenz verweigert worden.

Die Steelers müssen allerdings eine «hohe» Geldstrafe zahlen. Zudem muss der Club den zusätzlichen Nachweis über «frei verfügbares Kapital ohne Gegenleistung im mittleren sechsstelligen Bereich» erbringen. Vorgabe ist auch, dass der Verein einen externen Berater zur Kontrolle der finanziellen Sanierung engagiert. Auch die Verfahrenskosten muss der Verein übernehmen.