Baden-Württemberg

Geflügelpest in Baden-Württemberg aufgetaucht: Geflügel zum eigenen Schutz im Stall lassen

Hühner
Symbolbild. © Gabriel Habermann

Nachdem in Norddeutschland zahlreiche Fälle von Geflügelpest (Aviäre Influenza) in Nutzgeflügelhaltungen festgestellt worden sind, ist das Geflügelpestvirus inzwischen auch bei Wildvögeln in Baden-Württemberg aufgetaucht. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, die das Landratsamt am Freitag (05.02.) veröffentlicht hat.

Das Friedrich-Löffler-Institut stuft die Eintragswahrscheinlichkeit der Geflügelpest in Geflügelbestände in Deutschland nach wie vor als hoch ein. „Es ist wahrscheinlich, dass auch hiesige Wildvögel mit dem Virus infiziert sind.

Dr. Thomas Pfisterer, Leiter des Veterinäramtes, weist Halter darauf hin, Geflügel so zu halten, dass sie nicht in Kontakt mit Wildvögel kommen. Eine Übertragung des Virus sei auch über das Futter, Einstreu oder tierische Ausscheidungen möglich. Sie sollen durch geeignete Schutzmaßnahmen ausgeschlossen werden.

Pfisterer verweist in diesem Zusammenhang auf die Einhaltung der sogenannten Biosicherheitsmaßnahmen in den Haltungen. Wichtig für eine erfolgreiche Bekämpfung, aber auch Vorbeugung der Tierseuche sei zudem die Registrierung sämtlicher Geflügelhaltungen im Rems-Murr-Kreis beim Veterinäramt. Sollten Halter das noch nicht gemacht haben, könne sie es jederzeit nachholen.

Grafik Geflügelpest FLI
Nutzgeflügel schützen. © Friedrich-Löffler-Instituts

„Die Seuchenfeststellung in Nutzgeflügelbeständen hätte erhebliche Maßnahmen, wie Bestandstötungen und Verbringungsbeschränkungen und dadurch auch wirtschaftliche Schäden zur Folge, die wir in der aktuellen Gesamtsituation vermeiden wollen“, erläutert Gerd Holzwarth, Verbraucherschutz-Dezernent im Landratsamt.

Sollten Wildvögel tot aufgefunden werden, kann dies dem örtlichen Jagdausübungsberechtigten, auf öffentlichen Flächen der betreffenden Gemeinde oder dem Veterinäramt telefonisch mitgeteilt werden. Das Veterinäramt stehe für alle Fragen rund um das Thema Geflügelpest zur Verfügung, sagt Gerd Holzwarth.

Im Rems-Murr-Kreis liegen bisher keine Geflügelpestbefunde bei Wildvögeln vor. Auch wurde bislang keine landesweite Stallpflicht amtlich angeordnet. Sie werde jedoch dringend empfohlen.