Baden-Württemberg

Gesundheitsminister Lucha: Schulen in Baden-Württemberg sind kein Infektionsherd

Tafel Kind Schule Symbol_0
Symbolbild. © Pixabay /Public Domain CC0

Schulen gelten in Baden-Württemberg nicht als Ort der Übertragung des Coronavirus. Das teilte Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) am Dienstag (13.10.) mit. Ebenso seien Kinderbetreuungseinrichtungen keine primären Herde der Ansteckungen.

Insgesamt gebe es in Baden-Württemberg rund 60.000 Schulklassen, wovon 517 in Quarantäne gestellt werden mussten. Schüler hätten sich aber nicht über die Schule infiziert, sondern außerhalb etwa bei Familienfesten oder in Vereinen. Die Infektion sei demnach in die Schulen getragen worden. Schüler und Lehrer verhalten sich in den Einrichtungen sehr diszipliniert, so Lucha. Um das Risiko zu mindern, soll dort alle 20 Minuten fünf Minuten lang stoßgelüftet werden.

Auf der anderen Seite müsse in Vereinen beispielsweise verstärkt auf das Einhalten der Hygienemaßnahmen geachtet werden, etwa dürfe man keine Getränke kreisen lassen und die Abstandsregeln in Umkleidekabinen einhalten.