Baden-Württemberg

Getöteter Fußgänger angefahren: Polizei findet Hinweise

Polizei
Ein Polizist steht in einer Leitstelle. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © Boris Roessler

Fronreute (dpa/lsw) - Nach dem tödlichen Unfall eines 35-Jährigen im Landkreis Ravensburg haben Ermittler weitere Hinweise darauf gefunden, dass der Mann zweimal angefahren wurde. An der Kleidung des Unfallopfers seien «Mikrospuren» gefunden worden, «bei denen es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Lacksplitter vom Fahrzeug des bislang unbekannten Unfallverursachers handeln dürfte», teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Demnach könnte es sich um ein rotes, älteres Auto handeln.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der alkoholisierte 35-Jährige in der Nacht zu Sonntag in Fronreute erst von einem bislang Unbekannten angefahren und liegen gelassen wurde - und dann ein weiteres Mal von einem 21-Jährigen angefahren wurde.

Das 35-Jährige starb noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen. Zunächst hatte die Polizei gemeldet, der 21-Jährige habe den auf der Straße liegenden Fußgänger auf freier Strecke aus unklaren Gründen angefahren. Zur Aufklärung des Falls hat die Polizei eine Ermittlungsgruppe gebildet. Die Ermittler suchen nun nach dem Unbekannten, der den 35-Jährigen womöglich zuerst angefahren hatte.

© dpa-infocom, dpa:211119-99-66462/2