Baden-Württemberg

Gewerkschaft: Viele Auszubildende lernen ohne Laptop

Tatstatur
Tasten einer beleuchteten Tastatur. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Berufsausbildung muss nach Ansicht der IG Metall im Südwesten digitaler werden. Eine Umfrage bei Branchenunternehmen im Land habe ergeben, dass knapp 60 Prozent der Auszubildenden keinen eigenen Laptop oder ein Tablet gestellt bekommen, teilte die Gewerkschaft am Freitag in Stuttgart mit.

In einigen Ausbildungswerkstätten würden zwar Desktop-PCs oder Laptops angeboten. Es gebe aber häufig nicht genug davon, auch seien die Geräte mitunter nicht auf dem neuesten Stand.

Unternehmen müssten angesichts dieser Lage «Geld und vor allem Zeit» investieren, um ihr Ausbildungspersonal zu qualifizieren, forderte die zuständige Gewerkschaftssekretärin Katya Knapp. An der Befragung im Frühjahr beteiligten sich der IG Metall zufolge Ausbildungsverantwortliche aus knapp 90 Unternehmen. Diese bilden zusammen mehr als 4000 junge Menschen aus.

© dpa-infocom, dpa:210806-99-742259/2