Baden-Württemberg

Gewitter zum Wochenstart

Wolken leuchten im Abendlicht
Wolken leuchten im Abendlicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa © Karl-Josef Hildenbrand

Aschaffenburg/München (dpa/lby) - Ungemütlicher Start in die neue Woche: Wegen eines heftigen Gewitters mit Starkregen gab es am Montagmorgen im Landkreis Aschaffenburg mehrere Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Durch das Unwetter liefen vielerorts Keller voll und Straßen wurden überschwemmt, wie die Kreisbrandinspektion Aschaffenburg am Montag mitteilte. In manchen Kellern stand das Wasser bis zu einem Meter hoch. Zudem mussten Kanaleinläufe in mehreren Straßen gereinigt werden, da Wassermassen diese mit Geröll verstopften. Rund 130 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte am Montag vor Starkregen, Hagel und stürmischen Böen von bis zu 70 Kilometern pro Stunde. Im Laufe des Tages nahmen vor allem im Osten Bayerns die Unwetter zu. Meteorologen kündigten schon zuvor größeren Hagel und Sturmböen von bis zu 85 Kilometern pro Stunde an. Am Nachmittag gab es örtlich Gewitter. Bei Temperaturen zwischen 21 Grad im Oberallgäu und 27 Grad an der Donau in Niederbayern blieb es aber angenehm warm.

Am Dienstag soll es laut DWD auflockern und lediglich im Mittelgebirgsraum und südlich der Donau zu Regenschauern und Gewittern kommen. Die Temperaturen dürften bei 20 bis 26 Grad liegen. Für Mittwoch sei nur selten mit Blitz und Donner zu rechnen, allerdings solle es in vielen Teilen des Freistaats bewölkt werden und vereinzelt Regenschauern geben. Am Donnerstag dürfte dann auch wieder die 30-Grad-Marke geknackt werden.