Baden-Württemberg

Grünen-Chef Hildenbrand: «Wissen sehr genau, was wir wollen»

Oliver Hildenbrand
Oliver Hildenbrand, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © Marijan Murat

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Landeschef der Grünen, Oliver Hildenbrand, hat kurz vor Beginn der zweiten Sondierungsrunde Kernbedingungen der Grünen für die Bildung einer Regierung herausgestellt. «Wer mit uns regieren will, muss bereit sein, gemeinsam mit uns die großen Zukunftsaufgaben Klimaschutz, Innovation und Zusammenhalt anzupacken», sagte Hildenbrand kurz vor dem Gespräch mit der FDP am Mittwoch in Stuttgart der Deutschen Presse-Agentur.

Vergangene Woche habe das Atmosphärische im Mittelpunkt gestanden, nun gehe es mehr um Inhalte. «Wir wissen sehr genau, was wir wollen», sagte Hildenbrand. Nun wolle man erfahren, was den anderen besonders wichtig sei - und was die anderen bereit wären, mit den Grünen zu machen. Derjenige, mit dem man am meisten hinkriege, der habe einen «Stein im Brett».

Die nächste grün geführte Landesregierung müsse beim Klimaschutz Tempo machen, betonte Hildenbrand. «Ein ambitioniertes Klimaschutzsofortprogramm ist für die nächste grün geführte Landesregierung gesetzt.» Die Gespräche seien bislang «angemessen ernsthaft» verlaufen. In erster Linie müsse es bei den Inhalten passen, dann gehe es um das Vertrauen, um die Inhalte auch umsetzen zu können.

Die Grünen haben die Wahl zwischen einer Neuauflage von Grün-Schwarz sowie dem Experiment einer Ampelkoalition mit SPD und FDP - und sie werden dabei von allen drei Parteien umgarnt. Am Mittwoch sprechen die Grünen mit der FDP, am Donnerstag mit der SPD und der CDU. Verhandelt wird erneut im Haus der Architekten in Stuttgart.

© dpa-infocom, dpa:210324-99-954288/2