Baden-Württemberg

Grenke-Neugeschäft sinkt nur noch leicht

Grenke
Die Zentrale des Finanzdienstleisters und Leasingspezialisten Grenke AG in Baden-Baden. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild © Uli Deck

Baden-Baden (dpa) - Der Leasingspezialist Grenke arbeitet sich im Neugeschäft immer weiter aus dem Corona-Tief heraus. Im zweiten Quartal ging das Leasing-Neugeschäft im Jahresvergleich nur noch minimal auf rund 399 Millionen Euro zurück, wie das im SDax notierte Unternehmen am Freitag in Baden-Baden mitteilte. Im ersten Quartal war das Neugeschäft noch deutlich gesunken.

Grenke war im Herbst 2020 ins Kreuzfeuer des Leerverkäufers Viceroy geraten. Dieser warf dem Unternehmen unter anderem ein undurchsichtiges Geschäftsmodell vor. Der Aktienkurs stürzte daraufhin ab. Mitte Mai hatte Grenke das uneingeschränkte Testat für den 2020er-Aschluss erhalten und damit wieder etwas Vertrauen bei Investoren zurückgewonnen. Der Kurs erholte sich danach und lag zuletzt bei etwas mehr als 37 Euro. Nachhaltig behoben ist der Kurssturz aber noch nicht.

© dpa-infocom, dpa:210702-99-229746/3