Baden-Württemberg

Greuther Fürth mit fünf Corona-Fällen: «Wir können spielen»

Stefan Leitl
Fürths Trainer Stefan Leitl kommt zum TV-Interview. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv © Jan Woitas

Fürth (dpa) - Die SpVgg Greuther Fürth hat vor dem Bundesligaspiel am Samstag (15.30 Uhr) beim SC Freiburg innerhalb der Mannschaft fünf Corona-Fälle. Dies berichtete Trainer Stefan Leitl am Freitag, ohne die Namen der betroffenen Profis zu nennen. Diese Spieler seien in häuslicher Quarantäne. «Wir können in Freiburg spielen», versicherte Leitl. «Wir bringen eine schlagkräftige Truppe auf den Platz.»

Außerdem fehlen noch Außenverteidiger Marco Meyerhöfer wegen einer starken Erkältung und Justin Hoogma, der sich einen Teilriss des Innenbandes im linken Knie zugezogen hat.

«Ich denke schon, dass es Kräfte freisetzen kann, weil die Gruppe noch enger zusammenrücken muss», meinte Leitl über die personellen Probleme beim sieglosen Tabellenletzten.

Geschäftsführer Rachid Azzouzi sprach davon, dass die Corona-Fälle leichte Symptome hätten, bei einem gebe es fast keine Symptome. Woher die Infektionen stammen, könne man nicht zu 100 Prozent sagen. «Wir sind nahezu durchgeimpft, von daher hat es uns ein Stück weit überrascht», räumte Azzouzi ein, ohne zu sagen, ob es sich bei den Fällen vielleicht auch um Impf-Durchbrüche handele.

© dpa-infocom, dpa:211029-99-786577/4