Baden-Württemberg

Gutachten zu leblosem Paar an Tümpel steht noch aus

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild © Armin Weigel

Pforzheim/Ölbronn-Dürrn (dpa/lsw) - Zur Aufklärung des Todes zweier Menschen an einem Tümpel in einem Wald im Enzkreis wartet die Polizei nach wie vor auf ein Fachgutachten. Der toxikologische Befund dauere längere Zeit und liege noch nicht vor, sagte ein Sprecher am Montag in Pforzheim. Bei der Obduktion der Leichen sollen Experten auch nach Giften suchen. Es steht die Vermutung im Raum, dass plötzlich freigesetztes Faulgas den Tod des Paares verursacht hat.

Spaziergänger hatten die 55 und 52 Jahre alten Eheleute auf dem Boden liegend und ohne sichtbare Verletzungen vor mehr als einer Woche in Ölbronn-Dürrn entdeckt. Der Mann starb am selben Tag im Krankenhaus, seine Frau einen Tag später. Das Paar hatte ersten Erkenntnissen zufolge vermutlich Brennholz aus dem Wald holen wollen.